Meine Erlebnisse

Hier auf dieser Seite führe ich all meine Erlebnisse seit Anbeginn meines Hobbys in der Kurzfassung auf. Die einzelnen genaueren Erlebnisgeschichten sind zu seperaten Seiten verlinkt, da sonst hier den Rahmen sprengen würde. Wünsche allen Interessierten Lesen viel Spass beim Schmökern.

Das alles begann mit meinen Familienmitglied, der in einem Verein als Vorstand tätig war. Er lud mich damals, als ich noch in einer Volkschule ging, zu einen privaten Sternwartenbesuch ein. Am Nachmittag des besagten grossen Tag sah ich interessiert den zunehmenden Mond hoch oben am Himmel an. Der Besuch auf der Sternwarte war unvergesslich! Es war eine zaubehafter Abend mit vielen Sternen am Himmel und der zunehmender Mond herrschte den Himmel. Auch die Blicke durch ein grosses Fernrohr drufte nicht fehlen!

Das Erlebnis mit dem Sternwartenbesuch drückte ich in Zeichnungen nieder. Nach und nach begriff ich den Aufbau des Sonnensystem. Etwas später bekam ich mein erstes kleines Linsenfernrohr um selbst die Beobachtungen machen zu können. Heute stelle ich fest, dass ich damals das Universum nicht richtig vorstellen konnte, als heute, wie zb. dass Galaxien sooo klein sein können, dass man sie nur mit starker Vergrösserung sehen könnte. Aber jetzt nicht allzu vor langer Zeit, als ich die erste Galaxie mit meinen Fernrohr sah, wiedelag sich meiner Vorstellungen von damals.

Am Anfang des Jahres 1994 wurde eine Reise nach München geplant, um dort einer der grössten Planetarien, der damals vor kurzem eroffnet war, zu besichtigen. Ebenso war ein Besuch im IMAX-Kino vorgesehen. Dort wurde ein interessanter Film namens 'Blue Planet' gezeigt. Das Technische Museum (Deutsches Museum) grenzte gleich als Nachbar zum 'Forum der Technik' an und da gingen wir auch hin. Es waren interessante Expnate, wie alte Flugzeuge, Originalstücke der Triebwerke aus der Raumfahrt und sogar die 'Sputnik' war dort ausgestellt. (Sputnik war der erste Satellit, der erfolgreich im Weltraum getestet wurde)

Auch eine Reise nach Wien mit ähnlichen Programm machte ich auch mit. Leider weiss ich den genauen Zeitpunkt nicht mehr ... Ausser einen Planetariumbesuch und ein IMAX-Kinobesuch, war ein Besuch einer Sternwarte aus dem 19. Jahrhuntert, der ausserhalb der Stadt befand.

Am Anfang des Jahres 1990 fand in einer Hauptschule eine Veranstaltung statt, wo man dort u. a. Bücher kaufen konnte. ich fand ein 'Was ist Was' Buch für Kinder über 'Sonne' Ich blätterte dort hinein und fand darin mein Wunschtraum .... die totale Sonnenfinsternis in meiner Heimat! .... Mehr dazu auf der seperaten Seite 'Sonnenfinsternis von 11. August 1999'.

Zwei seltene Plantetenkonstellationen fanden am 23. Februar 1999 und am 17. Mai 2000 statt, bei dem die Venus und der Jupiter eng beisammen waren! Mehr dazu mit Simulationen auf Zwei enge Treffen mit Venus und Jupiter.

Am 21. Jänner 2000 fand eine ungewöhnliche totale Monfinsternis statt.  Mein Erlebnisbericht findet ihr hier.

Am 31. Mai 2003 fand eine ungewöhnliche patielle Sonnenfinsternis statt. Zu dieser Zeit fand eine ringförmige Sonnenfinsternis in Irland statt. Ein solch seltener Anblick durfte in keinem Hobby-beobachtungen fehlen! Mein Ausflug in Morgengrauen auf einer Sternwarte zur 'partiellen Sonnenfinsternis am 31. Mai 2003'.

Am 8. Juni 2004 fand ein seltenes Naturscha uspiel statt, die für Laien 'unentdeckt' blieb: Der Venustransit! Nähere Informationen sowie meine Erlebnisgeschichte und ein paar Bilder findest du unter: 'Venustransit am 8. Juni 2004'

 

Am 21. Mai 2005 hielt ich bei einen Treffen eines Dachverbandes einen Multimedia-Vortrag ab. Das Thema war: Sonnenfinsternis. Der Raum, wo ich meinen Vortrag hielt, war fast überfüllt - sogar zwei meiner Familienmitglieder waren unter den Zuschauern dabei. Mittels Laptop und einen Beamer (Bild) erklärte ich den Interessenten, was Sonnenfinsternisse sind und wie sie entstehen. Habe dazu eine extra Seite zum Vortrag gemacht zum 'noch mal erleben'. >Hier<


Am 29. März fand eine totale Sonnenfinsternis in der Türkei statt. Auch ich war bei diesen Ereignis dabei! Meine Elebnisgeschichte: 'Sonnenfinsternis 29. März 2006'

Am 7. September 2006 fand am frühen Abend eine partielle Mondfinsternis statt und das ohne meines Wissens *schäm* ... Näheres dazu auf 'Die fast verpasste partielle Mondfinsternis vom 7. September 2006'

Am 4. Oktober 2007 'explodierte' ein Komet namens 17P/Holmes. Von diesen Tag an nahm die Helligkeit rapide zu. Die konkrete Ursache dieses Ausbruches ist bis heute noch nicht bekannt. (nähere Informationen auf Wikipedia: 17P/Holmes - Quelle: Wikipedia.org)
Am Anfang November war der Komet sehr schön mit freien Auge zu sehen gewesen! Als ein mal ein klarer Abend war, schaute ich mit meinen Fernrohr den Kometen genauer an. Er nahm eine ungewöhnlihce Form an und seine Farbe war blass neongelb.

Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden